Pellet Heizungen- Eine gute Alternative?

Pellet Heizungen gibt es noch nicht allzu lange und doch haben sie jetzt schon ihre Anhänger. Sie sind nicht nur effizient, sondern auch günstiger als manch andere pellets-432096_640Heizmethode. Ein Hauseigentümer kann sich sogar aussuchen, ob er einen Pellet Kessel an die schon vorhandene Zentralheizung anschließen oder lieber einen Pellet Ofen in der Wohnung aufstellen möchte. Die bessere Option ist dabei der Pellet Kessel, denn der gewährleistet eine leistungsstarke Heizung im gesamten Haus.

Der Kessel hat aber noch weitere Vorteile, denn er wird automatisch befeuert, während bei dem Pellet Ofen immer darauf geachtet werden muss, ob Pellets nachgelegt werden müssen. Pellets sind ein effizienter Brennstoff, denn sie werden in der Regel aus Holzresten und Abfällen gefertigt. Sie lassen den CO 2 Gehalt einer Heizung deutlich sinken und sind darum auch gut für die Umwelt.

Preise abwägen

Bei einer Pellet Heizung ist der Preis im Vergleich zu anderen Heizsystemen höher, denn es sind nicht nur die Anschaffungskosten die bedacht werden müssen, sondern es kommen noch Installationskosten hinzu.

Dafür gibt es aber staatliche Förderungen und es kann sich schließlichausgesucht werden, wo es Pellets am günstigsten gibt. Die reinen Anschaffungskosten betragen bei dieser Art von Heizung rund 12.000 Euro und der Einbau kann noch einmal gute 2.000 Euro kosten. Es gibt aber eine staatliche Förderung, die mit 2.500 Euro zu Buche schlägt.

Vor- und Nachteile der Pellet Heizung

Diejenigen, die sich für diese Heizmethodeentscheiden handeln ganz im Sinne der Umwelt und haben zudem noch einen großen Komfort. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Heizung standortunabhängig betrieben werden kann. Es ist nur ein Extraraum nötig, damit Pellets gelagert werden können. Die Pellet Heizung ist kompatibel mit einer Solaranlage. Punkte die dagegen sprechen sind zum einen die hohen Anschaffungskosten und zum anderen der Lagerraum, falls noch keiner vorhanden ist. Hier kommen günstigere Brennstoffe zum Vorteil, wie zum Beispiel eine Gasheizung.

Werden minderwertige Pellets eingekauft, kann es außerdem dazu kommen, dass die Heizungsanlage verstopft. Dann kommen Zusatzkosten für einen Monteur noch dazu. Beim Kauf ist darum darauf zu achten, dass die Pellets eine DIN plus Kennzeichnung haben, die steht für eine hohe Qualität.

Wer sich nicht sicher ist, welche Pellets er kaufen soll, kann Ergebnisse der Stiftung Warentest einsehen, die mehrere verschiedene Pellets Arten unter die Lupe genommen hat. Es ist jedem anzuraten, dass immer genügend Vorrat an dem Brennstoff vorhanden ist, es gibt sie zwar auch in Säcke abgepackt, diese sind dann aber natürlich auch preislich angepasst. Im Internet gibt es auch eine Menge an Erfahrungsberichten über Pelletheizungen und deren Verbrauch. Diese sollten vor einem Kauf gelesen und bewertet werden.