Einbau einer Haustür

door-575980_640Eine Haustüre dient vor allem um das Haus vor unbefugten Zutritt zu sichern. Dabei sollte das Sicherheitsniveau immer höher liegen als das bei Fenstern. Aber auch der positiven Optik eines Hauses kann eine Haustür dienen. Die im Baumarkt angebotenen einbaufertigen Haustürelemente können von jedem geschickten Heimwerker problemlos selbst eingebaut werden.

Einbauanleitung Haustüre

Beschläge anbringen

  • Anfangs schraubt man an der äußeren Seite des Türblatts die Zylinderrosette an. Dieser Beschlag sorgt bezüglich der Abdeckung des Zylinders für den erforderlichen Halt.
  • Von der Innenseite des Türblatts steckt man den Schließzylinder ein. Empfehlenswert ein VdS geprüftes Qualitätsprodukt mit Aufbauschutz.
  • Sobald sich der Zylinder in der richtigen Position befindet, kann er mittels einer langen Schraube von der Stirnseite des Türblatts her festgemacht werden.
  • Die zwei Zylinder des Griffes aus Kunststoff werden nun durch die dafür vorgesehenen Bohrungen des Türblatts gesteckt.
  • An den Enden der Zylinder befinden sich Innengewinde. In diese schraubt man die dazugehörigen Schrauben ein. Vorab Kunststoffscheibe aufstecken.
  • Anschließend wird über den Schließzylinder der Türdrücker fixiert. Diese Platte weist zwei Bohrungen für die Halteschrauben auf.

Montage Haustür

  • Für einen winddichten Anschluss des Türrahmens an die Mauer der Laibung sorgt ein Dichtungsstreifen aus Schaumstoff.
  • Anschließend stellt man den vorgefertigten Rahmen in die vorgesehene Öffnung der Mauer und richtet diesen provisorisch aus. Anschließend ist es nötig die Punkte für die Verankerung zu markieren.
  • Damit die Anker unsichtbar im Mauerwerk verschwinden, werden Schlitze in die verputzten Innenwände eingemeißelt. Anschließend die Befestigungslaschen umbiegen.
  • An der Mauer werden zwei Punkte markiert, die 1 m über der Höhe des Bodens liegen. Die dafür erforderlichen Punkte sind am Türrahmen angebracht.
  • Sodann den Rahmen auf Steine setzen und Keile unterlegen. Die Markierungen an Rahmen und Mauerwerk müssen sich auf gleicher Höhe befinden.
  • Seitlich wird der Rahmen durch Keile festgemacht. Anschließend Löcher durch die Ankerlaschen bohren, um damit die Löcher für die Dübel vorzubereiten.
     Anschließend den Türrahmen nochmals ausrichten und in der korrekten Position festmachen. Anschließend geeignete Schrauben eindrehen.
  • Ist der Rahmen fest verschraubt, werden die Schlitze der Ankerlaschen verputzt. Danach kann das Türblatt in die Scharniere eingehängt werden.
  • Die Bänder der Scharniere sind mit Inbusschrauben am Türrahmen festgemacht. Werden die Schrauben gelöst, kann die Tür an den Seiten justiert werden.
  • Entfernt man die Abdeckkappe unter dem Scharnier, kann die Tür mittels verstellbarer Schraube angehoben und gesenkt werden.
  • Ebenfalls möglich, Abstand zwischen Tür und Rahmen verändern. Dazu ist es nötig, das Blatt nochmals auszuhängen und die Lagerbuchse am Scharnier zu verdrehen.