Ein Carport- Die günstige Alternative

house-304199_640Viele Häuslebauer entscheiden sich aus Kostengründen erst später eine Garage zu bauen. Wählen dann aber doch die günstigere Alternative und das ist ein Carport. Eine Garage zu bauen ist recht schwer, weil viel beachtet werden muss, ein Carport aber kann gut in Eigenregie aufgestellt werden. Schwer ist es nicht, denn in Baumärkten gibt es schließlich vorgefertigte Bausätze, aber auch hier können durchaus Tücken lauern, die vorher nicht bedacht wurden. In erster Linie geht es dabei um die Statik, denn die muss natürlich stimmen. Der Carport sollte einem Sturm trotzen können und nicht zu vergessen sind die Schneelasten im Winter.

Was ist an Werkzeug nötig?

Viel Werkzeug ist nicht nötig, es handelt sich dabei auch um Sachen, die jeder Hobbyhandwerker im Haus haben dürfte. Unter den benötigten Werkzeugen sind Spaten, Zollstock, Hammer, Wasserwaage, Säge und eine Richtschnur, dazu kommen noch eine Bohrmaschine und Schraubenzieher.

Beim Bau ist das wichtigste das Fundament, damit der Carport auch bei starkem Sturm nicht davon fliegt. Hier ist es angebracht, den guten, alten Beton zu nehmen und darin die Pfosten einzubetonieren. Holzpfosten sollten auf jeden Fall eine Imprägnierung haben, damit sie nicht zu schnell abfaulen. Bei der Tiefe ist immer Frost einzuplanen, darum sollten die Löcher für die Pfosten mindestens 70 bis 80 Zentimeter in die Erde gebracht werden, dabei ist auch ein Umfang von rund 30x 30 Zentimeter einzuhalten.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, kleidet die Löcher nicht mir Estrichbeton aus, sondern verwendet PE- Rohre und verfüllt die dann mit Beton. So ist sichergestellt, dass der Beton nicht mit dem Erdreich in Berührung kommt und kleinere Unebenheiten werden auch gleich beseitigt.

Der Beton sollte unbedingt richtig aushärten, dazu muss er mindestens 72 Stunden trocknen. Erst danach kann mit dem eigentlichen Aufbau begonnen werden. Die Anleitungen sind gut zu verstehen und sollte es trotzdem noch Unklarheiten geben, kann das Internet befragt werden. Auf vielen Seiten gibt es nützliche Tipps und Tricks, wie jeder seinen Carport aufbauen kann.

Auf die Pflege achten

Viele entscheiden sich für einen Carport aus Holz, der passt sich gut jeder Umgebung an und ist darum auch beliebt. Holz ist schön, muss aber gepflegt werden, auch wenn es druckkesselimprägniert sein sollte. Vor dem Streichen sollte eine Grundierung aufgebracht werden, die ist ungemein wichtig. Danach kann die Farbe oder Lasur folgen. Die Grundierung ist so wichtig, denn ansonsten kann es passieren, das über kurz oder lang, das Holz von Pilzen befallen wird und dann eine bläuliche Verfärbung annimmt.