Gartenwege aus Bruchplatten

Ein Garten ist etwas Schönes und hat man einen Garten, der mit einem gut geplanten und zudem auch gut angelegten Gartenweg ausgestattet ist, dann ist dieser gleich noch marzellus-garden-245602_640um einiges schöner. Denn der Weg macht den Garten zugänglich. Wird die Wegführung geschickt geplant, ist es sogar möglich, den Garten „größer“ wirken zu lassen, indem dieser in verschiedene Bereiche eingeteilt wird, wie beispielsweise einen für Spiel und einen für die Ruhe, der Bereich für die Zierpflanzen und eine Kräuterecke.

Es ist möglich, seinen Garten zu erschließen, indem ein komfortabler begehbarer Gartenweg bzw. begehbare Gartenwege angelegt werden und mit der richtigen Anleitung ist das auch sehr gut selbst auszuführen. Vorteilhaft ist es, einen Gartenweg aus Bruchplatten anzulegen. Diese sollten bündig in den Rasen eingelassen werden, damit später bei Mäharbeiten keine Probleme auftreten. Continue reading „Gartenwege aus Bruchplatten“

Ein Carport- Die günstige Alternative

house-304199_640Viele Häuslebauer entscheiden sich aus Kostengründen erst später eine Garage zu bauen. Wählen dann aber doch die günstigere Alternative und das ist ein Carport. Eine Garage zu bauen ist recht schwer, weil viel beachtet werden muss, ein Carport aber kann gut in Eigenregie aufgestellt werden. Schwer ist es nicht, denn in Baumärkten gibt es schließlich vorgefertigte Bausätze, aber auch hier können durchaus Tücken lauern, die vorher nicht bedacht wurden. In erster Linie geht es dabei um die Statik, denn die muss natürlich stimmen. Der Carport sollte einem Sturm trotzen können und nicht zu vergessen sind die Schneelasten im Winter.

Was ist an Werkzeug nötig?

Viel Werkzeug ist nicht nötig, es handelt sich dabei auch um Sachen, die jeder Hobbyhandwerker im Haus haben dürfte. Unter den benötigten Werkzeugen sind Spaten, Zollstock, Hammer, Wasserwaage, Säge und eine Richtschnur, dazu kommen noch eine Bohrmaschine und Schraubenzieher.

Beim Bau ist das wichtigste das Fundament, damit der Carport auch bei starkem Sturm nicht davon fliegt. Hier ist es angebracht, den guten, alten Beton zu nehmen und darin die Pfosten einzubetonieren. Holzpfosten sollten auf jeden Fall eine Imprägnierung haben, damit sie nicht zu schnell abfaulen. Bei der Tiefe ist immer Frost einzuplanen, darum sollten die Löcher für die Pfosten mindestens 70 bis 80 Zentimeter in die Erde gebracht werden, dabei ist auch ein Umfang von rund 30x 30 Zentimeter einzuhalten. Continue reading „Ein Carport- Die günstige Alternative“